Rund 20 Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Bochumer Hochschulen, Stadt Bochum, BLB, Wirtschaftsentwicklungs-Gesellschaft und UniverCity Netzwerk trafen sich am am 6. November 2017 von 9 Uhr bis 17.30 Uhr zu einem kooperativen Planungworkshop. Moderiert durch city2science ging es um die Entwicklung eines Rahmenplans für den Campus Bochum.

Hier gelangen Sie zu der Dokumentation des Akteurs-Workshops:

Dokumentation des Akteurs-Workshops

 

Der Akteurs-Workshop zum „Rahmenplan Campus Bochum“ sollte

  • gemeinsame inhaltliche Ziele in der Campusentwicklung identifizieren;
  • eine vertiefte inhaltliche Diskussion und das „Weiterdenken“ ausgewählter Kernthemen ermöglichen;
  • Qualitätsziele und räumliche Visualisierungen für weitere planerische Beauftragungen vorbereiten und Ansprüche an das weitere Verfahren formulieren;
  • eine „Campus-Roadmap“ für das weitere Vorgehen abstimmen;
  • die Motivation aller Akteure für den weiteren Prozess fördern.

Ziel des Workshops war, die bisherigen Überlegungen und Planungsstände für den „Rahmenplan Campus Bochum“ weiter zu entwickeln und zu vertiefen. Im Zentrum stehen die bisher am Prozess beteiligten Institutionen und Akteure. Das Treffen sollte diesen Partnern einen interaktiven Austausch ermöglichen, der auf bestehenden Ergebnissen aufbaut und Raum für neue Ideen und Initiativen bietet. Auf dieser Basis wurden Schritte für den weiteren Prozess zur Erarbeitung eines räumlichen Rahmenplans vereinbart.

Neben einer informativen Eingangsphase mit individuellem Input aller Institutionen boten interdisziplinäre Arbeitsrunden den Akteuren Räume für die Weiterentwicklung der vorab definierten Kernthemen. Nach einem visionären Exkurs mit einem „Newspaper Exercise“ – in dem zielgruppenorientierte Beilagen zur Eröffnung des Campus im Jahr 2030 entwickelt wurden, entwickelten die Akteure konkrete Handlungsschritte für den weiteren Prozess. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Commitment zum weiteren Verfahren, das in einer „Campus-Roadmap“ festgehalten wurde.