Intensiver Austausch zum Thema Wissenschaftskommunikation und Bürgerdialoge in Bochum

Am 25. und 26. Februar 2020 moderierte Dr. Annette Klinkert, Geschäftsführerin der city2science GmbH, ein intensives Training für junge WissenschaftlerInnen in Bochum: Der praxisnah und interaktiv ausgerichtete Workshop qualifizierte DoktorandInnen der RUB Research School in den Bereichen Wissenschaftskommunikation und Bürgerdialoge. Er richtete sich an WissenschaftlerInnen, die die Frage einer öffentlichen Kommunikation ihrer Forschung für sich reflektieren und ihre theoretischen und praktischen Kompetenzen in den Zukunftsfeldern offene Wissenschaft, verantwortungsvolle Forschung und Lehre sowie engagierter Bürgerbeteiligung ausbauen wollten.

Der Workshop lud Forschende aller Fachrichtungen ein, den Dialog Wissenschaft-Gesellschaft anhand eines praktischen Beispiels zu erproben. Die TeilnehmerInnen entwickelten gemeinsam Kommunikations-Szenarien, die im Anschluss an den Workshop in Kooperation mit der RUB in der Bochumer Innenstadt realisiert werden können.

 

Kursbeschreibung

Erfolgreiche Forschung zeichnet sich heute immer mehr durch Offenheit, Transparenz und Interaktivität aus. Kompetenzen im Bereich öffentliche Kommunikation von Forschung sind zunehmend wichtig für Karriereplanungen innerhalb und außerhalb der Hochschule, aber auch für erfolgreiche Förderanträge im nationalen und internationalen Kontext. Ein engagierter Dialog mit nicht-akademischen Akteuren gehört dabei zu den Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen für junge Forschende. Der Workshop bietet Ihnen deshalb die Gelegenheit, Mehrwerte, Ziele und Verantwortung einer öffentlichen Kommunikation eigener Forschung zu diskutieren und Strategien und Tipps für die praktische Umsetzung zu gewinnen. Als Teilnehmer*innen des Workshops werden Sie folgende Aspekte kennen lernen.

Hintergrund, Bedeutung und Strategie engagierter Bürgerdialoge:

  • Trends und Entwicklungen in der internationalen Wissenschaftskommunikation
  • Wissenschaft und Vertrauen: Wozu braucht es den Dialog mit der Gesellschaft?
  • Mehrwert, Herausforderungen und Grenzen öffentlicher Kommunikation von Forschung?
  • Welche Rolle und Verantwortung habe ich als WissenschaftlerIn Bürgerdialogen?
  • Was möchte ich von meiner Forschung öffentlich machen? Was möchte ich von mir als WissenschaftlerIn öffentlich teilen? Wie gehe ich mit kritischen Themen meiner eigenen Forschung um?
  • Wie plane ich eine erfolgreiche Kommunikationsstrategie mit BürgerInnen?
  • Wie und wo finde ich meine Zielgruppen? Was ist deren Motivation?
  • Wo gibt es Barrieren, Ängste und Widerstände in der Kommunikation mit BürgerInnen?
  • Wie gehe ich mit Unsicherheit oder interessegeleiteten Beiträgen um? Wie gehe ich mit attackierenden, nicht-sachbezogenen Beiträgen um?