Pressemitteilung: EU fördert kreative Innovationskultur in Ostwestfalen-Lippe

Im Februar 2019 startet ein neues Förderprojekt, das die international wachsende „Maker“-Bewegung auch in Ostwestfalen-Lippe etablieren und vernetzen soll. Die in Herford ansässige city2science GmbH und der Verein Energie Impuls OWL erhalten vom Europäischen Fond für Regionale Entwicklung, EFRE, insgesamt 120.000 Euro für das 2-jährige Projekt.

„Maker“ sind technisch begeisterte Erfinder, Tüftler oder Bastler aus allen Altersgruppen. Sie kommen aus Hochschulen, Unternehmen, Start-up Zentren, Vereinen oder Schulen. „Maker“ können Ingenieure oder Designer sein, Handwerker oder Wissenschaftler, Designer, Künstler oder kreative Einzelgänger.

Die sog. Maker-Kultur vereint technische Innovationen und kreativ-künstlerische Elemente zu einer Kultur des Selbermachens. „Maker haben Spaß daran, eigene Ideen umzusetzen und bestehende Designs weiterzuentwickeln,“ erklärt city2science Geschäftsführerin Dr. Annette Klinkert und ergänzt: „Vom Do-It-Yourself zum Do-It-with-Others – die Maker-Kultur regt zu eigenen Erfindungen, aber auch zu ko-kreativen Innovationsprozessen an, die in der Arbeitswelt der Zukunft eine zunehmende Bedeutung einnehmen werden.“

Zur „Maker-Szene“ zählen z.B. FabLabs – Fabrication Laboratories. FabLabs sind offen zugängliche High-Tech-Werkstätten mit 3D-Druckern, Lasercuttern und anderen Werkzeugen. „Make OWL wird ein solches FabLab-Konzept mit thematischem Bezug zu Ostwestfalen entwickeln“, so Projektleiterin Esther Rüßler: „In sog. Maker MeetUps wird das Projekt die bestehende Maker-Szene in OWL, regionale MINT-Initiativen sowie kleine und mittlere Unternehmen aktivieren, vernetzen und qualifizieren.“

„Wir freuen uns, dass wir über Make OWL spannende Projekte für Jugendliche zum Thema Gründerregion OWL entwickeln können. Eine tolle Ergänzung zum Bobby Car Solar Cup,“ so Monika Pieper, Geschäftsführerin von Energie Impuls OWL.

Ein besonderes Highlight des Projekts wird die erste Maker Faire OWL im Herforder Güterbahnhof sein. Das Ideen- und Erfinderfestival am 1.-2. Juni bringt die überregionale Maker-Szene zusammen und bietet eine Plattform für Erfindungen und Ideen aller Art. Im Rahmen der Maker Faire findet auch das erste „Maker MeetUp“ statt: Am 31. Mai 2019 treffen sich Gleichgesinnte im Güterbahnhof Herford zum Austausch über neuste Entwicklungen der Szene.

Den Beginn für das Projekt „Make OWL“ bildet die Auftaktveranstaltung am 1. März 2019 um 14 Uhr in der WissensWerkStadt Bielefeld. Gastredner wird der Vorstand des Verbunds Offener Werkstätten, Maik Jähne, sein, der jahrelang in der nationalen Maker Szene unterwegs ist und u.a. das FabLab Dresden mit aufgebaut hat. Die Veranstaltung ist öffentlich, eine Anmeldung ist möglich über esther.fehse@city2science.de. Informationen zum Projekt unter www.city2science.de sowie unter www.makerfaireowl.de

Hintergrund:

Die „Maker Bewegung“ ist ein neues soziales Phänomen, das seit rund 10 Jahren national wie international eine starke Dynamik entfaltet. Die stetig wachsende Szene der „Maker“ ist Ausdruck einer demokratischen und künstlerisch-kreativen Innovationskultur. Die gleichzeitig zukunftsorientierte und technikaffine wie lokal verankerte „Maker-Kultur“ basiert auf der Idee, dass moderne, digitale Fertigungstechnologien und Konstruktionssoftware für alle Menschen zugänglich gemacht werden sollen.

Das Projekt „Make OWL“ will diese Kultur in Ostwestfalen-Lippe fördern: Bereits bestehende Initiativen sollen mit der regionalen Wirtschaft, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen, den zdi-Zentren der Region sowie der Kreativwirtschaft und Zivilgesellschaft vernetzt werden.

Bild Makerspace

 

 

 

 

 

Kontakt:
city2science GmbH

Geschäftsführerin Dr. Annette Klinkert
Unter den Linden 31, 32052 Herford
klinkert@city2science.de; www.city2science.de;
Tel. 05221-1766370
Mobil 0151 2300 6370

 

 Logo_EFRE_271008