Project Description

Seit Sommer 2021 unterstützen wir die Stadt Bochum in der strategischen Neuausrichtung des UniverCity Bochum Netzwerks. 

Das Netzwerk UniverCity Bochum versteht sich als dynamische Schnittstelle im Bochumer Innovations-Ökosystem. UniverCity Bochum trägt seit über zehn Jahren dazu bei, die Stadt Bochum als attraktiven Standort für Studium, Arbeit und Leben zu profilieren und im Kontext der bundesweiten Hochschulstandorte zu positionieren. Der strategische Zusammenschluss von sieben Bochumer Hochschulen mit der Stadt Bochum, der Bochum Marketing GmbH, der IHK-Mittleres Ruhrgebiet, dem Akademischen Förderungswerk und dem Deutschen Bergbau-Museum ist bundesweit einzigartig und bietet zahlreiche Chancen für Netzwerke und Kooperationen zwischen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Seit Gründung dieses Netzwerks ist UniverCity Bochum ein zentraler Akteur wissensbasierter Stadtentwicklung und eine anerkannte Schnittstelle zwischen Hochschulen und Stadtgesellschaft. 

 

Entwicklung eines Strategiepapiers als Prozess-Basis

Im Rahmen eines Strategiepapiers erstellten wir eine Grundlage für die strategische Neuausrichtung des Univercity Bochum Netzwerks hin zu einem Impulsgeber für eine offene Innovationskultur in Wissenschaft, Verwaltung und Stadtgesellschaft. Auf Basis einer Analyse des UniverCity Bochum Netzwerks vor dem Hintergrund aktueller nationaler und internationaler Entwicklungen im Bereich Wissenschaftskommunikation, Transfer und Public Engagement entwickelten wir Empfehlungen für eine mögliche inhaltliche und strukturelle Neuausrichtung des UniverCity Netzwerks. 

 

Inhaltliche und organisatorische Unterstützung des Netzwerks

Wir freuen uns sehr, die Akteur*innen in Bochum in der strategischen Neuausrichtung des Univercity Bochum Netzwerks inhaltlich und organisatorisch weiter zu begleiten. Dabei beziehen wir aktuelle Entwicklungen der Wissenschaftsstadt Bochum, wie die Bochum Strategie und die Entstehung des Bochumer „Haus des Wissens“,  sowie internationale Trends und Entwicklungen im Bereich Transfer und Public Engagement in den kollaborativen Prozess ein.