WissensNacht Ruhr 2014

Erfolgreiche Premiere in der Metropolregion Ruhr: Am 2. Oktober 2014 luden über 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Ruhrgebiets zur ersten “WissensNacht Ruhr – Abenteuer Klima” ein. Im Auftrag des Regionalverbands Ruhr, in enger Zusammenarbeit mit dem Projektbüro klimametropole RUHR 2022 und der Ruhr Tourismus GmbH, arbeitete city2science rund ein Jahr lang an der Konzeption und Umsetzung dieses spannenden Projekts.

Das neue Format fand im Rahmen der Auftaktpräsentation zur „Metropole Ruhr 2022 – Klima. Wandel. Stadt“ an zehn verschiedenen Standorten des Ruhrgebietes statt. Im Zentrum der Veranstaltung stand die dialog- und erlebnisorientierte Präsentation von Wissenschaft und Forschung durch Universitäten, Fachhochschulen, wissenschaftliche Institute und wissenschaftsnahe Einrichtungen der Metropolregion Ruhr.

Von Dezember 2013 bis Februar 2014 erstellte city2science im Auftrag des Regionalverbandes Ruhr gemeinsam mit der Ruhr Tourismus GmbH eine Machbarkeitsstudie, die mögliche Strukturen und konkrete Maßnahmen zur Durchführung der ersten “WissensNacht Ruhr – Abenteuer Klima” beschreibt:

Auf Grundlage der Studie bereitete city2science von Februar bis Oktober 2014 das wissenschaftliche Programm für die WissensNacht Ruhr mit vor. Dazu gehörte neben der Beratung des Veranstalters RVR, die Unterstützung der Hochschulen bei der Programmentwicklung sowie die Gestaltung des Programms an den fünf sogenannten “Portalorten”. Zentral gelegen, boten diese Orte ein zusätzliches Programm an der Schnittstelle von Wissenschaft, Wirtschaft, Hightech, Kunst und Kultur. Portalorte der WissensNacht 2014 waren das Haus der Technik Essen, der Blue Square Bochum, das Tectrum Duisburg, der Wissenschaftspark Gelsenkirchen und das Dortmunder U.

Als Leuchtturm der Landesinitiative KlimaExpo.NRW soll die „WissensNacht Ruhr“ auch in Zukunft nachhaltige Impulse für die Vernetzung von Wissenschaft und Öffentlichkeit liefern und in den Jahren 2016, 2018, 2020 und 2022 fortgesetzt werden.